Minimalismus in der Portraitfotografie / Location
Generose, Juni 2017
Minimalismus in der Portraitfotografie / Location
Generose, Juni 2017

Minimalismus in der Portraitfotografie / Location

Bei den meisten meiner Portrait-Termine habe ich mir vorab unglaublich viele Gedanken zur Location gemacht. Bei der Auswahl der passenden Location für ein Portrait-Shooting haben immer wichtige Faktoren wie Spannungsgrad, Licht, Tageszeit und Flexibilität eine wichtige Rolle gespielt. Mit der Zeit bilden sich dann ein paar Favoriten heraus und man kann die Umgebung passend zur porträtierten Person auswählen. Rückblickend sind hier aber nicht wie angenommen die spektakulärsten Orte hängengeblieben, sondern die flexibelsten. Ich musste mir auch eingestehen das man im Nachhinein gar nicht viel von der Location mitbekommt. Das einzige was bei meinen Gesichts-Portraits davon übrig blieb war meist die Wirkung des Lichts, ein paar Linien und interessante Formen im Hintergrund. Meine neue Strategie ist es deswegen nun die Anzahl der Möglichkeiten soweit einzuschränken, das ich mich beim Fotografieren nur noch auf das Model, den Ausdruck und die Komposition zu konzentrieren brauche. Ich versuche nun länger an einem Ort zu bleiben und eher im Detail zu optimieren. Mittlerweile weiss ich wie das Licht zu welcher Tageszeit funktioniert und kann die Umgebung besser für mich nutzen. Das ganze ist nun fast so berechenbar wie die Arbeit im Studio.