Analoge Filme selbst entwickeln und entwickeln lassen / Als Notiz an mich selbst und alle die neugierig sind wie ich meine analogen Bilder herstelle schreibe ich heute eine kleine Übersicht über meine gesammelten Erfahrungen und Anleitungen zum ausprobieren, teilen und weiterentwickeln.


Leica M3 Filmfenster

35mm Filmentwicklung im Tageslicht-Entwicklungstank Agfa Rondinax 35U
Englische Bedienungsanleitung




Kodak Tri-X 400
Kodak HC-110 / Tri-X / Dilution B

Mischungsverhältnis: / 6,25 ml (1+31) Dil B / 200ml / 20°C
Entwicklung: / 4.5 Min / 180° aller 2sek ruckartig
Wässern: / 20 Sek x 3 / ununterbrochen
Fixieren: / 6 Min / 2 Min ununterbrochen dann 180° pro 30sek
Schlußwässerung: / 20min
Trocknen: / 2 Std bis Scan / 10 Std bis zur Archivierung


Ilford PanF+ 50
Kodak HC-110 / PanF+ / Dilution E

Mischungsverhältnis: / 4,2 ml (1+47) Dil E / 200ml / 20°C
Entwicklung: / 6 Min / 180° aller 2sek ruckartig
Wässern: / 20 Sek x 3 / ununterbrochen
Fixieren: / 6 Min / 2 Min ununterbrochen dann 180° pro 30sek
Schlußwässerung: / 20min
Trocknen: / 2 Std bis Scan / 10 Std bis zur Archivierung


Analoge Filmentwicklung im Fachlabor






Carmencita Filmlab in Valencia

Das Carmencita Film Lab entwickelt 35mm und 6x6 Fime und scannt nach den Farbprofilen der Filmhersteller. Am Ende des Auftrags bekommt man eine Mail mit individuellem Feedback zum eingesendeten Projekt in dem vom bearbeitenden Mitarbeiter wertvolle Tips und Verbesserungsvorschläge z.B. richtigen Belichtung gegeben werden.
Einziger Wehrmutstropfen ist der Versand nach Spanien, der durch die Umstellung auf TNT aber sehr zuverlässig geworden ist.


Mein Film Lab in Berlin

Mein Film Lab ist das deutsche Pendant zu Carmencita und entwickelt ebenso 35mm und 6x6 Fime und scannt nach den Farbprofilen der Filmhersteller. Die Entwicklung des Filmmaterial ist ähnlich zu Carmencita nur lässt sich durch die geringeren Versandzeiten einiges an Zeit einsparen.