Eckensteher – Wir sind Babel

Heute Abend wird in Stuttgart eine Ausstellung eröffnet, die Straßenfotografie des FotografInnnEn-Kollektivs „Wir sind Babel – die Lichtbildnerei“ zeigt. Die Ausstellung ist mit „Eckensteher“ betitelt und widmet sich inhaltlich ihrer Heimatstadt Stuttgart und dem in dieser Stadt gerade rasant fortschreitenden urbanen Wandel.

Das Kollektiv bezieht sich mit dem Titel der Ausstellung auf einen Begriff, der ebenso Reminszenzen auf die Zeiten der Flanerie, als auch auf das London der 1940er bis in die 1970er Jahre aufweist (höre dazu auch einen interessanten Beitrag von Roman Horak auf Dérive – Radio für Stadtforschung ab Minute 4:55). Eckensteher sind gleichermaßen Müßiggänger und Tagediebe, wie aber auch Hingucker und Chronisten der Stadt. Ihr Blick für das Wesen der Orte, der Menschen und der Veränderungen sind ein nicht hoch genug zu schätzender Beitrag zur Alltagsforschung.

Jens Franke, Jan Hottmann, Sven Scholz, Harald Völkl und Cana Yilmaz bewegen sich fotografierend durch die Stadt und halten ephemere Momente fest. Sie stürzen sich in das Gewusel und Gedränge auf den Bürgersteigen und in den Flaniermeilen, um den Alltag der Menschen zu ergründen. Ihre Fotografien laden ein in das Auge des Sturms, wo es am ruhigsten ist, um die vorbeiziehenden, hastigen Momente in Ruhe betrachten zu können.

Vernissage am Samstag, 04. August 2012, ab 19h Ausstellung bis 01. September 2012, geöffnet Do-Sa 15-20h

Ort: Uhlandstr. 26 | 70182 Stuttgart | 0711-6202118 | www.wirsindbabel.de

Austragungsort

wirsindbabel
Uhlandstr. 26 | 70182 Stuttgart

Kuration

wirsindbabel