Alter Falter – Erste Schritte im analogen Großformat

Ich entwickle seit ein paar Jahren meine Schwarz Weiss Negative selbst. Allerdings bisher im Kleinbild und Mittelformat Bereich. Irgendwie war ich mir nach unzähligen Stunden des Entwickelns und Scannens nicht sicher ob abgesehen vom Look des Films und den fein abgestuften Grauwerten meine analogen Ergebnisse sich so weltbewegend von den in Schwarz Weiss konvertierten Bildern meiner Digitalkamera unterscheiden. Je perfekter das Objektiv, desto näher lag das Ergebnis am Ende an meinen digitalen Ergebnissen. Wie frustrierend!

Seit einiger Zeit habe ich eine bald 80 Jahre alte Balgenkamera der Marke Orionwerke bei mir herumliegen. Vor Kurzem und nachdem ich mir ein paar Blechkassetten und einen 9×12 Film besorgt habe, konnte ich endlich loslegen.

Die Bestückung der Blechkassetten im Dunkelsack, das einstellen der Kamera und am Ende der Tausch der Mattscheibe gegen die Kassette erfordern etwas Geschicklichkeit und Planung vorab. Auch der Mensch vor der Kamera darf sich wärend der Einstellung der Kamera und der Aufnahme kaum bewegen. Damit der Gesichtsausdruck nicht im Gesicht einfriert bedarf es auch sehr viel mehr Geschicklichkeit im Umgang mit dem Model.

Mein Arbeitsablauf sieht derzeit folgendermaßen aus:

Öffnen der Blende, Wahl des Ausschnittes, Messung der Belichtung und Einstellung von Zeit und Blende, Bestimmung der Schärfe, Arbeit an Pose & Ausdruck, Erneute Kontrolle der Schärfe, Schließen der Blende, Spannen des Verschlusses, Tausch der Mattscheibe gegen die Filmkassette und die finale Belichtung über den Auslöser.

Meine ersten Negative habe ich mit der Takko-Methode in einem Kleinbild Tank von Jobo entwickelt. Für die Takko Methode werden die Negative mit der Emulsionsschicht nach innen zusammengebogen und mit einem Gummiring fixiert. Mit dieser Methode bekommt man ca. 4 Negative in eine Dose. Nach der Kippentwicklung, Wässerung und Trocknung lassen die riesigen Negative schon erahnen was einen erwartet.

Meine Ergebnisse und ein paar Bilder vom Making of habe ich in dieser Galerie für euch zusammengestellt.


Orionwerke Rio 9×12 / Xenar 13,5mm / Fomopan 400 / Kodak HC-110 / Dilution H / Epson 2450

 

Leave a Comment